Suche
Suche Menü

Nachgehakt

Bis 2016 gab es noch das Veranstaltungsformat Nachgehakt. Hier sollte nachverfolgt werden, was aus den im Jugendforum entstandenen Ideen geworden ist.

Die letzte Veranstaltung fandt am 05. Juli um 17.00 Uhr im Fritz-Henßler-Haus Dortmund statt.

Während des Forums wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet. Jede Gruppe hat sich intensiv mit einem Thema befasst. Jeder Workshop hat einen Merksatz, einen Slogan entwickelt, um aktiv gegen Vorurteile vorzugehen.

 

  • Jedem sein Respekt, jeder ihr Respekt
    Jede und Jeder verdient Respekt. Egal ob Man oder Frau, alle Menschen sind gleichwertig. Es geht um einen respektvollen Umgang miteinander, dann werden auch die gängige Klischees, wie Frauen und Männer zu sein haben, schnell entlarvt.
  • Schubladen – Nein Danke.
    Vorurteile sind Urteile. Menschen werden aufgrund ihres Aussehens, ihres Geschlechts, ihres Nachnamen oder ihrer Kleidung eingeordnet und bewertet. Jede und jeder tut dies immer wieder, um so wichtiger ist es, sich dieses „Schubladendenkens“ bewußt zu sein und sich gegen das Denken in Schubladen auszusprechen.
  • Diss nicht – frag nach!
    Schnell werden auf dem Schulhof oder bei der Arbeit Menschen gedisst, weil sie vermeintlich etwas falsch gemacht haben, sich anders benehmen oder auch anders aussehen. Statt Menschen zu dissen, ist es viel sinnvoller einfach mal nachzufragen.
  • Auf „Hate Speech“ im Netz reagieren.
    Ob bei facebook oder anderswo. Wenn wieder einmal gegen Menschen im Netz gehetzt wird, wenn Vorurteile zu Urteilen werden. Dann muss und sollte man reagieren. Zumindest kann man solche Posts melden, oder reagieren und widersprechen.
  • Nicht alles glauben, sondern kritisch hinterfragen.

 

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.