Suche
Suche Menü

Lebensraum Schule

Das vergangenene Stadtweite Jugendforum am 15. September stand unter dem Motto „Lebensraum Schule“. Neben vielen Diskussionen zum Thema wurde aber auch die Dortmunder Delegation für den Kinder- und Jugendrat NRW gewählt und es konnte bei der U18-Bundestagswahl mitgestimmt werden.

Mit rund 150 Teilnehmenden war das zweite Jugendforum 2017 wieder gut besucht.

Mit rund 150 Teilnehmenden war das zweite Jugendforum 2017 wieder gut besucht.


Auf und neben der Bühne des Gartensaals hatte das Vorbereitungsteam aus Jugendlichen sowie Mitarbeitern von Jugendamt und Jugendring ein buntes Programm zusammengestellt. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem selbstgewählten Themenfeld hatten die jungen Menschen gleich zweifach die Möglichkeit zu wählen. Als Dortmunder Delegation für den Kinder- und Jugendrat NRW kandidierten sechs Jugendliche. Gewählt wurden Assad Shakil Yasmeen und Marian Mechnig, die durch Eda Gözgec und Louis Krinetzki vertreten werden können. Letzterer hat sich als Spontankandidat erst am Abend aufstellen lassen. Am Stand der Jugendwahlkampagne fanden zeitgleich die U18-Wahlen zur Bundestagswahl statt, die von der SPD gewonnen wurden. Aufgelockert wurde das Bühnenprogramm von der Tanzgruppe der Gesamtschule Scharnhorst und der Gruppe Limited Edition aus Eving. An Ständen neben der Bühne präsentierten sich die Jugendforen der einzelnen Stadtbezirke. Im Rahmen der ebenfalls vorgestellten Mikroprojekte erhalten Jugendliche künftig die Möglichkeit, für ganz unterschiedliche Dinge unkompliziert Gelder zu beantragen. Vergabekriterien werden noch mit jungen Menschen festgelegt.
An Bühnenprogramm und Wahlen anschließend wurde in drei Workshops inhaltlich am Thema gearbeitet. Unter anderem mit der Bezirksschüler/-innenvertretung wurde über Mitbestimmung in der Schule und die Möglichkeiten konkreter Umsetzung diskutiert. In der Gruppe „Mobbing in Schule und Freizeit“ wurden Erfahrungen ausgetauscht und Möglichkeiten festgehalten sich gegen Mobbing zu wehren. Im dritten Workshop wurde angeregt über Religion und Religionsfreiheit in der Schule diskutiert. Einige der Jugendlichen möchten sich für Räume der Stille als konfessionsungebundene Möglichkeit das Gebet zu verrichten einsetzen.
Den Abend abgerundet haben Stockbrot und interessante Lagerfeuergespräche zwischen Jugendlichen und erwachsenen Begleitern.

 

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Karsten Wickern (kwickern.de).

 Flyer „Lebensraum Schule“

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on Tumblr